< Holzstoßbrand
29.04.2018 07:20 Alter: 262 Tage

Abschnittsübung in Leithaprodersdorf – Feuerwehren üben Zusammenarbeit

Bei der diesjährigen Abschnittsübung wurde ein Großbrand auf dem Firmengelände einer Papierrecyclingfirma geübt. Bei der Übung beteiligt waren 10 Feuerwehren aus der Umgebung, der Samariterbund sowie die Polizei. Insgesamt waren rund 150 Freiwillige mit dabei.


Übungsziele waren unter anderen die Zusammenarbeit mehrerer Feuerwehren, auch bundesländerübergreifend, sowie die Wasserversorgung über lange Strecken. Besonderes Augenmerk wurde auch auf die Arbeit der Einsatzleitung gelegt. Übungsannahme war eine Staubexplosion in der Sortierhalle, wobei sich noch mehrere Personen in der Halle befanden. Diese musste von Atemschutztrupps aus der Halle gerettet werden, während ein umfassender Außenangriff durchgeführt wurde. 

 

Eine besondere Herausforderung war die Wasserversorgung, welche durch zwei Hydranten in unmittelbare Nähe vom Übungsobjekt, sowie durch zwei Saugstellen, welche mehrere hundert Meter entfernt waren, sichergestellt wurde. Aufgrund der langen Zubringleitung mussten weitere Tragkraftspritzen als Verstärkerpumpen eingesetzt werden. 

 

Die Zusammenarbeit zwischen den Wehren funktionierte, wie in den letzten Jahren schon gewohnt einwandfrei. Die Wasserversorgung ist zwar relativ arbeitsintensiv, jedoch wenn sie hergestellt ist, sehr konstant und gut. Die Arbeit der Einsatzleitung war koordiniert und ermöglichte eine gute Nachvollziehbarkeit. 

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Fa. Göschl für die Zurverfügungstellung des Firmengeländes für die Übung, sowie an alle Vertreter des Abschnittsfeuerwehrkommandos für die Vor- und Nachbereitung der Übung und an alle teilnehmen Wehren, für die Übungsbereitschaft und die gute Zusammenarbeit.

 

Opens external link in new windowZur Bildergalerie