< Unwettereinsätze auch für unsere Feuerwehr
22.10.2017 09:03 Alter: 242 Tage

Großbrand in Wulkaprodersdorf

Eine arbeitsintensive Woche liegt hinter uns. Nach der Übung bei der Pumpstation in Wimpassing und dem Großbrand in Wampersdorf, bei welchem wir als Unterstützung mit unseren Kameraden aus Deutsch Brodersdorf ausgerückt waren, standen wir auch zwei Tage beim Großbrand in Wulkaprodersdorf im Einsatz.


Nachdem bereits zahlreiche Feuerwehren des Bezirkes beim Großbrand eines Entsorgungsunternehmens in Wulkaprodersdorf im Einsatz waren, wurde schließlich auch unsere Feuerwehr zur Unterstützung nachalarmiert. Um 1:16 Uhr am Samstag heulte unsere Sirene. Bereits nach kurzer Zeit konnten unser RLF und unser LF – mit jeweils 9 Mann Besatzung – ausrücken. Während der Anfahrt meldete sich schon unser zuständiger Einsatzabschnittskommandant mit ersten Befehlen. Gemeinsam mit uns rückte auch unsere Nachbarfeuerwehr Deutsch Brodersdorf mit dem TLF aus.

Beim Eintreffen erhielten unsere Gruppenkommandanten gleich den Einsatzbefehl vom Einsatzabschnittsleiter und gaben diesen an die Mannschaft weiter. Die wichtigste Maßnahme war Sicherstellen der Löschwasserversorgung. Dazu legten wir, gemeinsam mit zahlreichen anderen Feuerwehren, eine Zubringleitung von einem etwa 500m entfernten Bach zum Brandobjekt. Auch unsere Tragkraftspritze war dabei im Einsatz. Mittels Flachsaugers wurde das Wasser aus dem seichten Bach entnommen. Aufgrund der langen Zubringleitung war es nötig, weitere Tragkraftspritzen anderer Feuerwehren in Stellung zu bringen.

Nachdem die Wasserversorgung mit 7 Tragkraftspritzen sichergestellt war, unterstützen unsere Atemschutzträger die Löscharbeiten am Brandobjekt. Das Feuer konnte schließlich durch den enormen Einsatz von Löschwasser und dem gezielten Ausbringen durch Drehleitern und Hubsteigern unter Kontrolle gebracht werden. Um 7 Uhr früh wurden wir von den Kameraden aus Mattersburg abgelöst und konnten somit ein wenig Kraft tanken, bevor wir bereits um 13:22 Uhr wieder zum Brand alarmiert wurden.

Wir rückten abermals mit unserem RLF und unserem LF aus und unterstützen die Nachlöscharbeiten durch unsere Atemschutzträger. Am Abend konnten wir wieder abrücken. Am Sonntag machten wir uns nochmals auf den Weg nach Wulkaprodersdorf, um unsere Einsatzmaterialien abzuholen und zu versorgen. Alle eingesetzten Schläuche wurden gewaschen, die Verbrauchsmaterialien wieder aufgefüllt und ordnungsgemäß in den Fahrzeugen verstaut.

Dieser Einsatz ist bereits das zweite Großereignis im heurigem Jahr, an dem unsere Feuerwehr als Unterstützung tätig war. An dieser Stelle ist es angebracht danke zu sagen, danke an alle Einsatzkräfte, welche trotz aller Erschöpfung und widrigster Wetterbedingungen immer wieder freiwillig, unentgeltlich und höchst professionell und kameradschaftlich ihren Dienst erbringen.

 

Opens external link in new windowZur Bildergalerie